Die zweite Auflage! Druckfrisch!

Michael Jeinsen: Zielgruppenanalyse Apotheker

Die Neuauflage von "Zielgruppenanalyse Apotheker" berücksichtigt Rechtsänderungen wie das Anti-Korruptionsgesetz, neue EU-Vorgaben und Auflagen der Apothekenaufsicht (z.B. Hygienevorschriften) bis hin zur Qualitätsmanagement-Richtlinie. All diese Themen stellen neue versicherungstechnische Herausforderungen dar.

Aufgegriffen werden auch aktuelle Entwicklungen in der betrieblichen Altersversorgung sowie Risiken, die mit der Einführung neuer Technologien und Internetangebote entstehen (Stichwort: Cyberrisiken). Sie zeigen, dass sich die Risikolage für Apotheker wie auch für ihre Versicherungsberater quasi über Nacht gewandelt hat.

Außerdem wurde das Kapitel zum Thema Service stark erweitert. Vermittler erfahren darin, welche Dienstleistungen und Partner in der Apotheke gewünscht sind (z.B. im Bereich Schadensanierung oder Sicherheit) und wie er sich dort durch zusätzliche Angebote als Experte und Vertrauensperson unabdingbar machen kann.

Das Buch "Zielgruppenanalyse Apotheker" von Michael Jeinsen ist exklusiv beim VersicherungsJournal erhältlich.
 

Ein Buch, das Ihre Perspektive ändern kann

Seien Sie herzlich eingeladen, Apotheken einmal mit den Augen derjenigen Störenfriede zu betrachten, die Sie in Ihrer Offizin so gern nur von hinten sehen. Betrachten Sie es als angewandte Integration.

Denn Sie und Ihre Apotheke können von einer engeren Vernetzung unserer beiden hochspezialisierten Professionen nur profitieren. Sie als der Experte für die Wirkstoffe, die schützen und helfen – wir als Ihre Helfer mit dem Versicherungswissen, die dem Universum Apotheke etwas mehr Sicherheit bieten.

Wie bei Ihnen selbstverständlich, so hat auch unser Rat auf solider Fachkenntnis zu fußen. Empfohlene Losungen haben bedarfsgerecht zu sein, denn auch wir haften für die Qualität unseres Rates. Und ohne profunde Kenntnis der apothekenspezifischen Risiken ist eine Apotheke nicht sach- und fachgerecht zu versichern.

Warum das so ist, auf was Sie als Apothekeninhaberin oder -inhaber achten sollten und vor allem wor

 

auf Sie unbedingt bestehen sollten, wenn es um Ihre Apothekenabsicherung geht, das steht alles im meinem neuen Buch.

Herzlichst Ihr
Michael Jeinsen

Referenzen

  • Klaus Kelpinski Klaus Kelpinski

    "Vielen Dank noch einmal für die Zusendung des Buches. Ich habe es fast durchgelesen und habe festgestellt, dass das, was Sie im „praktischen Teil“ beschreiben, ich nur bestätigen und unterstützen kann. Gerade das Verhalten beim Erstkontakt im FK und vor dem HV, wo stehe ich, was sehe ich, wer ist...

  • Karl Müller-Lanzl Karl Müller-Lanzl

    Gratulation, Anerkennung und Respekt zu Ihrem aus meiner Sicht gelungenen "Apothekerbuch". GRATULATION, denn als Apothekersohn aus einer bekannten Münchner Apothekerfamilie gehe ich heute der Berufung als "ehrbarer Makler" nach und kann zu Ihrem Buch nur sagen "JA, so ist es!" Sie haben es auf den...

  • Vorwort Karin Wahl Vorwort Karin Wahl

    Versicherungen sind für einen Apotheker ein notwendiges, aber unabdingbares Übel, wenn er eine Apotheke betreiben will. Die gesetzlich vorgeschriebenen und notwendigen Versicherungen werden vor der Eröffnung einer Apotheke abgeschlossen, denn bei der Eröffnungsrevision müssen sie dem hauptamtlichen...

  • Klaus Ikels Klaus Ikels

    „Die Lektüre Ihres Buches gestaltete sich sehr kurzweilig. Besonders interessant war für mich der Perspektivwechsel auf die andere Seite des HV-Tisches und Ihre Einschätzung des Apothekenbetriebes einschließlich der persönlichen Eigenarten des „Apothekers“. Auch weil ich mich hier und da getroffen...

  • Thomas Schmidt Thomas Schmidt

    „Ich empfehle wovon ich überzeugt bin, ich empfehle Michael Jeinsen.“   Thomas Schmid, Geschäftsführer eigens.net GmbH Salzufer 8 10587 Berlin T. 030 301119-202 F. 030 301119-205 E-Mail: info@eigens.net

  • Rolf Schünemann Rolf Schünemann

    „Seine Zielgruppe richtig kennen und verstehen lernen, ihre Situation analysieren und ganzheitlich auf ihre Wünsche und Bedürfnisse eingehen – das ist der richtige Ansatz. Michael Jeinsen zeigt das in seinem Buch sehr eindrucksvoll am Beispiel der Apotheker. Denn: Nur die ganzheitliche Beratung...

  • Kai Müller, Vorstand Maklervertrieb bei HDI Kai Müller, Vorstand Maklervertrieb bei HDI

    Was zeichnet eine erfolgreiche und nachhaltige Kundenbeziehung aus? Was unterscheidet einen erfolgreichen Vermittler von einem weniger erfolgreichen? Und welche Besonderheiten müssen Vermittler beachten, wenn sie sich auf eine bestimmte Zielgruppe spezialisieren wollen? Antworten darauf gibt das...

  • Alexander Christiani Alexander Christiani

    Ein Must-Have für jeden Versicherungsvertreter, der die Bedürfnisse der Zielgruppe Apotheker besser verstehen will. Es gibt viele Fachbücher für Vertriebler, aber keines, was auf die speziellen Problematiken im Apothekenwesen so gut eingeht. Das Buch von Michael Jeinsen ist eine wahre Fundgrube für...

  • Norbert Lamers Norbert Lamers

    „Ein im vielfachen Sinne des Wortes wegweisendes Buch. Es setzt genau da an, wo die DMA mit ihrem breiten Aus- und Weiterbildungsangebot aufhört: bei der spitzen, individuellen und ganzheitlichen Ausrichtung auf eine klar definierte Kundengruppe. Am Beispiel der Apotheker und deren spezifischem...

  • Götz Wache Götz Wache

    „Sie hätten gern ApothekerInnen als Kunden? Dann lesen Sie dieses Buch! Übertragen Sie die klaren Regeln, Tipps und Handlungsanweisungen in Ihre ganz persönliche Vorgehensweise, in Ihren ganz persönlichen Umgang mit Menschen und Sie werden sich unweigerlich Ihr Wunschklientel erfolgreich...

So wird man zum „Apothekenversteher“


Der Versicherungsmakler Michael Jeinsen zeigt in seiner Zielgruppenanalyse die Chancen auf, die mit der Ausrichtung auf eine klar definierte Kundengruppe verbunden sind. Der Autor geht auf die spezielle Problematik im Apothekenwesen ein und gibt Tipps zur Kundenansprache und Absicherung apothekenspezifischer Risiken. Sein Buch ist nun in stark erweiterter, überarbeiteter Neuauflage erschienen. Mehr im VersicherungsJournal

Buchbestellung

Zehn Gebote und Praxisbeispiele

"Lesenswert", "flott formuliert" und mit "allen wichtigen Informationen" für die Beratung sowie einem "nützlichen Apothekerwörterbuch", sagt der Honorarberater (Ausgabe 9/2015) über das Apotheker-Buch von Michael Jeinsen. Und weiter: "Wer sich ebenfalls für diese Zielgruppe interessiert, findet in Jeinsens Buch „Apotheker“ zahlreiche Tipps zur Kundenansprache und zum Netzwerken in Apothekerkreisen. Dazu präsentiert der Autor eine Fülle von Praxisbeispielen und seine zehn Gebote der Apothekenakquise." Da möchten wir eigentlich gar nichts mehr hinzufügen, außer der kompletten Buchbesprechung.

Wie man Apotheken versichert

Bei den zu erwartenden Nebenwirkungen hilft nur dieses Buch
Akademische Heilberufe unterliegen ganz eigenen berufsspezifischen Bedingungen und Risiken. Daher ist eine Absicherung mittels Versicherungen von der Stange nicht möglich. Leider wird aber genau das in sehr vielen Fällen versucht. Das experten-netzwerk im Gespräch mit Michael Jeinsen, dem Autor des Buches „Zielgruppenanalyse Apotheker“, das in diesem Jahr erschienen ist.

Das Buch „Zielgruppenanalyse Apotheker“ von Michael Jeinsen wendet sich an Versicherungsvermittler, die Apotheken beraten oder dies in Zukunft tun wollen. Apotheker und Apothekerinnen gehören einer für Versicherungsvermittler ausgesprochen interessanten Kundengruppe an. Doch die Absicherung von Apotheken ist eine komplexe Angelegenheit, da berufsspezifische Umstände und gesetzliche Regelungen viele unterschiedliche Risiken nach sich ziehen. Nicht wenige Vermittler scheuen diese schwer überschaubare Aufgabe, auch aus Haftungsgründen. Das führt letztlich dazu, dass Apotheken häufig unzureichend oder falsch versichert sind.

 Herr Jeinsen, wie sieht die Situation rund um Versicherungen für Apotheken denn aus?
Die meisten Apotheker, aber auch Ärzte in der Primärversorgung, Zahnärzte und Sanitätshaus-Inhaber versuchen, ihren Versicherungsschutz über einen Mix verschiedener Policen aufzubauen. Das Ergebnis ist leider oft ein gewaltiges Durcheinander, in dem zentrale Risiken nur sehr mangelhaft abgesichert werden oder gar nicht. Zudem finden sich häufig überflüssige und kostspielige Doppeltabsicherungen, weil die Einzelpolicen nicht zueinander passen. Ebenso variiert der Versicherungsschutz bei Mehrbesitz unterschiedlicher Standorte in aller Regel erheblich.
   
Welche Probleme entstehen daraus?
Spätestens wenn ein Schaden eintritt, müssen die Versicherten bemerken, dass ihre Policen am Bedarf und am Standesrecht vorbeigehen. Die Folge: Der scheinbare Versicherungsschutz löst sich in Luft auf. Die Inhaber bleiben auf mitunter existenzgefährdenden Kosten sitzen. Das muss nicht sein, denn es gibt Lösungen, die das Versicherungs- und das Kammerrecht verbinden. Sie sind jedoch in der Vermittlerschaft nicht breit bekannt. Das wollte ich mit diesem Buch ändern, denn die Kollegen können ja dann auch „enthaftender „vermitteln....
   
Welche Vorteile entstehen da - für beide Seiten?
Ist der Schaden eingetreten haben Ärzte oder Inhaber von Apotheken und Sanitätshäuser alle Hände voll zu tun, die eigene Praxis oder das eigene Geschäft wieder zum Laufen zu bringen. Schnell wird da eine Frist des Versicherers übersehen oder es fehlt schlicht die Zeit, die aufwendige Schadensmeldung korrekt machen zu können. Deshalb ist es auch erforderlich, diesen Zielgruppen die Arbeit abzunehmen. Ich zeige am Beispiel der Apotheker auf, wie man Heilberufler erfolgreich akquiriert und dann dauerhaft als Kunden bindet.
   
Herr Jeinsen, wir danken für dieses Gespräch!
 

Kontakt

PAB Versicherungsmakler
Michael Jeinsen
Oberhofer Weg 68
12209 Berlin

Tel.: 030 - 715 430 43
Fax: 030 - 715 430 44

Fast nur für Apotheken

Unsere neue Webseite speziell für Apotheken und Sanitätshäuser bietet Ihnen viele weitere Informationen rund um das Thema berufsgerechte Absicherung. Besuchen Sie uns einfach einmal unter der neuen Adresse: www.apotheke-versicherung.de.

Heilwesennetzwerk

Wir sind Mitglied im Heilwesennetzwerk RM eG. Der genossenschaftlich organisierte Zusammenschluss ist die Interessenvertretung für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen sowie Heilberufe, Hebammen, Apotheken und den Sanitätsfachhandel. Zweck der Genossenschaft ist es, die Wirtschaftlichkeit der gesamten Gesundheitsbranche zu stärken.

Eine Initiative für Sie

Ebenso sind wir Teil der Interessenvereinigung Apotheken- und Praxisschutz (IAP) im Heilwesennetzwerk eG. IAP ist eine Verbindung von Maklern, die sich auf die Beratung von Gesundheitsdienstleistern spezialisiert haben. Hier finden Sie die Berater, auf die Sie sich verlassen können. Denn alle IAP-Berater kennen die Besonderheiten der Gesundheitsbranche.

PharmAssec-Berlin ©2010 alle Rechte vorbehalten.

Unterstützt von Webnode