Heute wichtiger denn je:
Kinder-Absicherung

Wer in der Gesundheitsbranche tätig ist, weiß es vermutlich aus eigener Erfahrung: Kinder und Jugendliche weisen heute mehr Krankheiten auf als noch vor einigen Jahren. Laut der Kinder- und Jugendgesundheitsstudie (KIGGS) von 2013 ist beispielsweise die Zahl der übergewichtigen Kinder in den vergangenen 20 Jahren um 50 Prozent angewachsen. Bei adipösen Kindern hat sich die Zahl sogar verdoppelt. Allergien und Verhaltensauffälligkeiten sind ebenfalls auf dem Vormarsch.

Nein, wir wollen sicher keine Panikmache betreiben, denn vielen - wenn auch nicht allen - Kindern und Jugendlichen geht es in unserem Land gut. Doch angesichts der oben genannten Entwicklungen und der längeren Lebensarbeitszeit ist es wichtig, dass sich Eltern und Großeltern, eventuell auch Paten rechtzeitig über die Gesundheitsabsicherung ihrer Jüngsten Gedanken machen.

Die gute Nachricht: Es gibt mehr Möglichkeiten, als man gemeinhin denkt. Das betrifft die Kranken- und Unfallversicherung ebenso wie den frühen Schutz gegen eine spätere Berufsunfähigkeit und den elegantesten Einstieg in die Lebensvorsorge. Für eine erste Orientierung haben wir eine kleine Checkliste entwickelt.

Weitere Informationen können Sie auch aus unserem Kinder-Flyer entnehmen.

Schicksalsschläge lassen sich nicht verhindern, aber abfedern

Wenn Kinder schwer erkranken oder verunglücken, dann kann das die Haushaltssituation von Familien komplett umwerfen. Kinder, die eine Schul- oder Berufsunfähigkeit haben – also nicht für ihren eigenen Lebensunterhalt aufkommen können –, stellen nicht zuletzt eine finanzielle Herausforderung dar, vor der schon viele Familien kapitulieren mussten.

Für uns gehört es daher zu einer notwendigen Vorsorge, hier gewisse Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Wir möchten nicht, dass Angehörige verzweifeln, weil sie zwei Lebensarbeitseinkommen – für sich selbst und für das Kind – erwirtschaften müssen. Deshalb haben wir uns auch auf die Absicherung von Kindern spezialisiert und beraten Sie gerade zu  Ihrer Kinder-Absicherung.

Wer früh beginnt, hat später keine Sorgen

Auf den ersten Blick scheint es übertrieben: Für ein Baby eine Altersvorsorge abzuschließen, ist vielen zu früh. In dieser Zeit gibt es schließlich viele andere Dinge, um die man sich kümmern muss und will. Aber je früher mit einer Vorsorge begonnen wird, desto besser ist das Ergebnis, ohne dass dabei große Anstrengungen unternommen werden müssen. Unsere Beispielsrechnung geht davon aus, dass Sie 20 Jahre lang monatlich fünf Euro investieren. Was Ihr Kind davon später hat, berichtet unser Gleichnis von den Seerosen …

Wenn die Folgen des Unfalls bleiben

Kinder wollen spielen, toben, sich selbst ausprobieren und die Welt erobern. Das ist ganz normal und gehört zum Erwachsenwerden dazu. Den meisten Kindern passiert dabei nichts Schlimmes und wenn doch einmal ein Bein gebrochen ist, dann ist der Gips bald wieder vergessen. Doch manchmal kommt es doch zu tragischen Unfällen, die schwere Folgen nach sich ziehen. Für solche Fälle sind Absicherungen gegen Berufsunfähigkeit gedacht. Wenn Sie so eine Absicherung abschließen, sollten Sie aber immer bedenken, dass nur einer von sieben Fällen von Berufsunfähigkeit durch einen Unfall verursacht wird. Ein guter Schutz berücksichtigt daher auch andere Ursachen. Wir beraten Sie gerne.

Ihr Plan fürs Leben

Wer weitblickend plant und rechtzeitig handelt, kann beruhigter durchs Leben gehen. Zu einer guten Lebensplanung sollte Folgendes bedacht werden:

  • Gesundheits-Kosten
  • Unfall-Folgen
  • Arbeitskraft
  • Lebensreserve
  • Altersvorsorge

Wir unterstützen Sie.

Unser Tipp zum Sparen: Die Basis-Rente

Als Apotheker können Sie mit einer modernen Basis-Rente nicht nur erheblich Steuern sparen, sondern auch das Betriebsergebnis Ihrer Apotheke(n) aktiv gestalten. Ihr direkter Draht zum Angebot.

Gesundheits-Konto

Im Krankheitsfall sollte das Beste fürs Kind nicht das Teuerste für Eltern sein.

Ihr direkter Draht zum Angebot.

Den Start ins Leben gibt es nicht zum Nulltarif

Bis Kinder auf den eigenen Beinen stehen können, müssen Eltern erhebliche Kosten tragen. Mit etwa 130.000 Euro müssen Mama und Papa bis zum 18. Geburtstag rechnen. Und wenn dann noch ein Studium dazukommt, sind schnell 230.000 Euro zusammen, rechnete die Frankfurter Allgemeine Zeitung 2015 vor. Das alte "Sparbuch fürs Kind" war eine prima Idee, doch leider spielen heute die Zinsen nicht mehr mit. Wir zeigen Ihnen, wie es besser geht.

Kontakt

PAB Versicherungsmakler
Michael Jeinsen
Oberhofer Weg 68
12209 Berlin

Tel.: 030 - 715 430 43
Fax: 030 - 715 430 44

Seerosen-Gleichnis

Es muss gar nicht immer der große finanzielle Aufwand sein, um eine gute Vorsorge zu schaffen. Unser Seerosen-Gleichnis erklärt, wie das geht. Selbstverständlich unterstützen wir Sie auch bei der Umsetzung.

Checkliste "Kinder"

Was sollte bei der Absicherung von Kindern bedacht werden? Welche Ziele sollte man sich realistischerweise setzen? Unsere Checkliste hilft Ihnen dabei, Ziele zu definieren und Prioritäten zu setzen.

Tierversicherungen

Von Haftungsfragen bis zu OP-Kosten: Wer ein Haustier besitzt, sollte sich genau überlegen, ob er nicht eine Tierversicherung benötigt. Denn die Zukunft lässt sich nicht so einfach planen, insbesondere wenn unsere tierischen Freunde gern den eigenen Kopf durchsetzen.

PharmAssec-Berlin ©2010 alle Rechte vorbehalten.

Unterstützt von Webnode